Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
15.01.2005 / Inland / Seite 4

Morsleben-Schließung weiter verschleppt

Erst Mitte 2006 sollen die Unterlagen zur Stillegung der maroden Atomanlage vervollständigt sein

Falk Beyer

Das einstige atomare Endlager der DDR, Morsleben, ist einsturzgefährdet. Um diese Gefahr zu vermindern, wird seit Herbst 2003 an der Verfüllung von fast der Hälfte der Hohlräume gearbeitet. Ohne atomrechtliches Planfeststellungsverfahren und ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit. Während die Sicherheitsprobleme deutlicher werden, kommt die Stillegung des einstigen Endlagers der DDR nicht voran. Am Freitag wurde bekannt, daß die Einreichung der vollständigen Planungsunterlagen um ein weiteres Jahr verschoben wurde und nun erst im Mai 2006 erfolgen soll.

Das Morsleben-Netzwerk, ein Zusammenschluß diverser regionaler und überregionaler Initiativen und Verbände, der für die sofortige Stillegung des Endlagers für radioaktive Abfälle Morsleben (ERAM) eintritt, reagierte darauf mit einer Presseinformation. Darin w...

Artikel-Länge: 2552 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €