24.12.2004 / Inland / Seite 4

Weihnachtsamnestie für Sunny Omwenyeke

Wegen Verletzung der Residenzpflicht wurde der nigerianische Flüchtling zu 15 Tagessätzen verurteilt

Markus Saxinger

Sunny Omwenyeke, nigerianischer Menschenrechtsaktivist der »Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migranten« wurde am Dienstag aus dem Gefängnis in Bremen-Oslebshausen entlassen. Vergangenes Jahr war er vom Amtsgericht Bremen wegen Verletzung der sogenannten Residenzpflicht zu 15 Tagessätzen verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft Bremen hatte hierzu ein bereits vom Wolfsburger Amtsgericht eingestelltes Verfahren erneut aufgerollt. Der inzwischen als Asylberechtigter anerkannte Nigerianer war Asylbewerber in Wolfsburg, wo sich die Ausländerbehörde im Jahr 2000 geweigert hatte, ihm eine Reiseerlaubnis zu erteilen, um zu einem Flüchtlingskongreß nach Jena zu fahren. Omwenyeke ...

Artikel-Länge: 2168 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe