02.06.1998 / Ansichten / Seite 0

Muß Münchner PDSler ins Gefängnis?

jW sprach mit Max Brym

Nick Brauns, München

Der Bundestagskandidat der PDS in München-Nord ist seit einigen Jahren im Münchner Bündnis gegen Rassismus aktiv

F: Sie wurden vom Münchner Landgericht wegen Land- und Hausfriedensbruch, grober Versammlungsstörung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Leitung einer verbotenen Versammlung zu einem halben Jahr Gefängnis oder einer Geldstrafe von 5 700 Mark verurteilt. Wie haben Sie das geschafft?

In Bayern ist das für Antifaschisten leider keine Kunst. Gegen die Ausstellung »Verbrechen der Wehrmacht« im letzten Frühjahr hatte der Münchner CSU-Chef Peter Gauweiler zu einer öffentlich angekündigten Hetzveranstaltung geladen, um die angeblichen Heldentaten deutscher Soldaten beim Vernichtungskrieg im Osten zu preisen. Das Bündnis gegen Rassismus hat am gleichen Tag im Rathaus gegen die Allianz der CSU mit den Nazis demonstriert. Weil ich während der Veranstaltung mein Protestplakat am höchsten gehoben habe, gelte ich nun als der »Rädelsführer«.

Zwei ...

Artikel-Länge: 4671 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe