jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
14.12.2004 / Ausland / Seite 9

Halbe Entwicklungshilfe

Internationale Hilfsorganisation Oxfam kritisiert Politik der Industriestaaten und vergleicht aktuelle Zahlungen an arme Länder mit denen der 60er Jahre

In ihrem weltweit veröffentlichten Bericht »Paying the Price – Why rich countries must now invest in a war on poverty« (Den Preis zahlen – warum die reichen Länder jetzt in den Kampf gegen die Armut investieren sollten) weist die internationale Hilfsorganisation Oxfam darauf hin, daß die reichen Länder gegenwärtig (gemessen am Anteil des Bruttoinlandsproduktes) nur noch halb soviel Entwicklungshilfe leisten wie in den 60er Jahren. Zugleich habe sich jedoch deren eigener Wohlstand verdreifacht.

Den immer spärlicher fließenden Entwicklungshilfegeldern an die armen Staaten (low income countries – LIC), stünden heute unfaßbare 100 Millionen US-Dollar gegenüber, die sie pro Tag für ihren Schuldendienst aufbringen müssen. Oxfam rechnet vor, daß die LICs für jeden Dollar, den sie an Entwicklungshilfe erhalten, 1,44 Dollar an Schuldendienst zurückzahlen müßten.

Damit rücken die Millennium-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zur Halbierung der weltwei...



Artikel-Länge: 3481 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €