25.11.2004 / Feuilleton / Seite 13

Rechtsausleger

»Die Weber« zensiert

Was gesellschaftliche Verlierer reden, gehört nach Ansicht der notorischen Rechtsausleger vom Landgericht Berlin keinesfalls auf eine Theaterbühne. Gestern untersagten die Richter der Bundeshauptstadt dem Dresdner Staatsschauspiel die heutige Aufführung der Inszenierung von Gerhart Hauptmanns »Die Weber«. Das Theater will Widerspruch einlegen.

Zu streichen sind Chorszenen, in denen der Bundeskanzler beschimpft und Sachsens Ministerpräser Georg Milbradt als »dumme Sau« bezeichnet wird. Außerdem darf ein besoffener Prolet auch als Theaterfigur nicht sagen: »Wen ich sehr schnell erschießen würde, das wäre Frau Christiansen, weil sie so oft die Chance gehabt hätte, eben diese Leute auch wirklich zu schlagen, diese ganzen alten...

Artikel-Länge: 2298 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe