25.11.2004 / Titel / Seite 1

Kräftemessen in Kiew

Opposition fordert Eingeständnis der »Wahlfälschung«. Wahlkommission bestätigt Janukowitsch-Sieg. Wladimir Putin äußert sich zur Lage in der Ukraine

Werner Pirker

Die staatliche Wahlkommission hat am Mittwoch mittag inoffiziell den Sieg von Ministerpräsident Viktor Janukowitsch bei den ukrainischen Präsidentschaftswahlen bekanntgegeben. Nach Auszählung aller Stimmen sollen 49,53 Prozent auf Janukowitsch und 46,66 Prozent auf Viktor Juschtschenko entfallen sein. Doch wer tatsächlich Präsident wird, hängt nicht mehr von der Wahlkommission ab. Der Machtkampf ist eskaliert und kann wohl auch nicht mehr in einem Kompromiß, sondern nur noch in der Kapitulation einer der beiden Seiten enden.

Die rechtsbürgerliche Opposition hat am Mittwoch ihren Machtanspruch bestätigt. Sie erklärte sich zwar bereit, mit dem scheidenden Präsidenten Leonid Kutschma zu verhandeln – aber nur über die friedliche Machtübergabe an Viktor Juschtschenko, wie dessen Vertraute Mykola Tomenko mitteilte. Eine unabdingbare Voraussetzung für Verhandlungen sei zudem ein Eingeständnis der Regierung, daß die Ergebnisse der Wahlen vom Sonntag gefälscht...

Artikel-Länge: 3369 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe