24.11.2004 / Titel / Seite 1

Bushs Männer in Kiew

Drohungen des Westens gegen ukrainische Regierung. Auseinandersetzung um die zukünftige Präsidentschaft spitzt sich zu. Szenario nach georgischem Vorbild

Gerd Schumann

Der Westen zieht alle Register, um den Kandidaten seines Vertrauens in der Ukraine als Präsidenten durchzusetzen. Am Dienstag gingen USA und EU zu offenen Drohungen über. Dabei preschte Joseph Fischer als EU-Sprecher vor, als er am Rande der Irak-Konferenz im ägyptischen Scharm el Scheich von der Ukraine eine Überprüfung der Wählerlisten sowie eine Neuauszählung der Stimmen forderte. Der deutsche Außenminister meinte, sich mit dem Hinweis auf »begründete Zweifel an den amtlichen Ergebnissen« in die inneren Angelegenheiten des EU-Nachbarn aggressiv einmischen zu müssen. Die Union schloß sich dem an. Dem Vernehmen nach bestellten alle 25 Mitgliedsländer den jeweiligen ukrainischen Botschafter am Dienstag ein.

Die USA präsentierten sich derweil offen vor Ort. Der Senator von Virginia und Vorsitzende des außenpolitischen Senatsausschusses, Richard G. Lugar, war persönlich von George W. Bush mit der Entsendung nach Kiew »geehrt« worden – so der als Stimme ...

Artikel-Länge: 3532 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe