Gegründet 1947 Freitag, 22. März 2019, Nr. 69
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
20.10.2004 / Inland / Seite 4

Kostenknebel aus Berlin für Varvarin-Kläger

Bundesregierung fordert horrende Anwaltsgebühren von bettelarmen Bombenopfern aus Serbien. »Projektrat Varvarin« will bis zum Europäischen Gerichtshof gehen

Peter Wolter

Die Bundesregierung will weitere Schadensersatzforderungen serbischer Opfer der NATO-Angriffe offenbar dadurch unterbinden, daß sie den Klägern ihre horrenden Anwaltskosten in Rechnung stellt. Harald Kampffmeyer vom »Projektrat Varvarin« erklärte der jW, den Anwälten der Kläger aus der Kleinstadt Varvarin sei eine Rechnung über 16 370 Euro Anwaltsgebühren zugestellt worden. Diese Summe werde jetzt möglicherweise mit Hilfe eines serbischen Gerichts eingetrieben, die Zahlungsfrist sei am 30. September abgelaufen.

»Die Kläger, die zum Teil schwer verletzt sind oder ihre Familienangehörigen verloren haben, sind bettelarm«, sagte Kampffmeyer. »Denen kann man bestenfalls die Kohlrabi im Vorgarten pfänden. Der Bundesregierung geht es aber weniger um Geld als um die Einschüchterung. Damit sollen die Geschädigten davon abgeschreckt werden, den Rechtsweg weiter zu verfolgen.«

Während des Krieges gegen Jugoslawien hatten NATO-Jagdflugzeuge am 30. Mai 1999 die...



Artikel-Länge: 3181 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €