Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
05.10.2004 / Ansichten / Seite 3

»Wir müssen die Sache ganz neu denken«

Wappnet sich die Industrie, wenn Benzin zu teuer wird? Ein Gespräch mit Alexander Wöstmann

Thomas Immanuel Steinberg

* Der Niederländer Alexander Wöstmann betreibt die englischsprachige Internetseite gasandoil.com mit über 150000 Besuchern pro Monat. Er veröffentlicht Expertisen zu technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen der Öl- und Gasgewinnung.


F: Herr Wöstmann, der Benzinpreis liegt hoch wie nie. Ist das Öl bald alle?

Nein. Es gibt noch riesige Mengen Öl. Aber nicht alles davon ist förderbar. Vielleicht ist das auch gut so.

F: Warum?

Denken Sie an das Klima. Aber die Ursachen für den hohen Benzinpreis sind komplex. Hauptgrund ist die Spekulation. Es gibt nämlich inzwischen deutliche Zeichen für eine Rohölschwemme. Zur Zeit wird mehr gefördert als verarbeitet. Vor der jüngsten Preissteigerung gab es zu wenig Förderung – oder, was dasselbe ist, eine unerwartet hohe Nachfrage. Die kam aus China, aus den USA, und – was oft vergessen wird – aus Indien. Indien hat höhere Wachstumsraten als China.

Die Händler kassieren außerdem eine Kriegspräm...










Artikel-Länge: 5356 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €