Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
29.09.2004 / Ausland / Seite 7

Militär übt Kritik an Kollektivbestrafung

Israel: Offiziere einer Eliteeinheit sehen in Angriffen auf Zivileinrichtungen Schikanierung Unschuldiger. Erneut Palästinenser erschossen. Offenbar CNN-Reporter in Gaza-Stadt entführt

Nach mehreren Militäreinsätzen in den vergangenen Tagen im palästinensischen Flüchtlingslager Dschenin haben hohe Offiziere einer Eliteeinheit der israelischen Luftwaffe gegen die Angriffe auf palästinensische Zivileinrichtungen protestiert. Die vier Mitglieder der Einheit »Schaldag« kritisierten in ihrem Schreiben an Generalstabschef Mosche Jaalon nach israelischen Medienberichten vom Dienstag insbesondere die Zerstörung von Palästinenser-Häusern im Gazastreifen als »unmoralische Kollektivbestrafung«. Sie wollten mit dem Schreiben eine interne Debatte über die »Schikanierung unschuldiger Zivilisten« erreichen, hieß es. Die Offiziere erklärten zugleich ihre Bereitschaft, weiter in den Autonomiegebieten ihren Dienst abzuleisten.

Israelische Soldaten erschossen am morgen in Dschenin ...

Artikel-Länge: 2483 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €