jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
03.09.2004 / Inland / Seite 16

Der falsche Weg

Wirtschaftsforschungsinstitut warnt vor fortgesetztem Sparkurs öffentlicher Haushalte

Hans Springstein

Die Löcher in den öffentlichen Kassen der Bundesrepublik werden immer größer. Im vergangenen Jahr fehlten mehr als 70 Milliarden Euro. Dennoch setzt die herrschende Politik weiter auf Sparen um jeden Preis. Das ist nach Ansicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin der falsche Weg. »Sparpolitik löst nicht die Finanzierungsprobleme«, schreibt das Institut in seinem neuesten Wochenbericht (36/2004). Obwohl die öffentlichen Haushalte ihre Ausgaben weiter kürzten, rechnet das DIW mit einem Defizit von 83 Milliarden Euro in diesem Jahr. Knapp die Hälfte davon betreffe den Bundeshaushalt.

Finanzexperte Dieter Vesper, Autor des Berichts, kritisiert den Sparkurs vor allem bei den öffentlichen Investitionen. Damit sei »eine Schwächung des Wirtschaftswachstums in Kauf genommen« worden. Öffentliche Ausgaben seien eine »notwendige Voraussetzung« für die private Wirtschaft. Zu den Ursachen für ...

Artikel-Länge: 2862 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €