01.09.2004 / Titel / Seite 1

Milosevic klagt an

Jugoslawiens Expräsident in Den Haag: NATO »treibende Kraft« zur Zerstörung des Vielvölkerstaates

Gerd Schumann

Aus der ihm zugedachten Rolle des international Angeklagten schlüpfte Slobodan Milosevic am Dienstag erneut in die Rolle eines scharfzüngigen Anklägers. Am Vorabend des 1. September als »Weltfriedenstag« benannte der gesundheitlich schwer gehandikapte ehemalige jugoslawische Präsident die Schuldigen am Untergang des balkanischen Vielvölkerstaates. Milosevic vor dem »UN-Tribunal über Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien« in Den Haag: Die NATO-Staaten waren »treibende Kraft«, und es war insbesondere die Bundesrepublik Deutschland mit ihrem damaligen Außenminister Hans-Dietrich Genscher als »Hauptkrimineller« an der Spitze, die die Zerschlagung Jugoslawiens vornahmen – zuletzt auch unter Einsatz militärischer Gewalt. Alles zusammengenommen habe zur Zerstörung eines »multikulturellen, multikonfessionellen und multiethnischen Staates« geführt. Das Projekt zur Sprengung Jugoslawiens verdanke sich einer »Allianz zwischen Deutschland, dem Vatikan, dem Rest...

Artikel-Länge: 5101 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe