17.08.2004 / Inland / Seite 6

Abschiebung gescheitert

Kreis Göttingen will trotz Krankheit des Betroffenen dessen Familie auseinanderreißen

Reimar Paul

Wegen einer Krankheit ist die Abschiebung eines Flüchtlings aus dem Kreis Göttingen in die Türkei buchstäblich in letzter Minute gescheitert. Der 44jährige Ahmed Saado habe auf dem Flughafen Hannover einen Zusammenbruch erlitten und sei in ein Krankenhaus der niedersächsischen Landeshauptstadt gebracht worden, sagten Angehörige am Montag gegenüber jW. Saado wurde den Angaben zufolge in den vergangenen Jahren mehrfach am Herzen und am Magen operiert.

Mitarbeiter der Ausländerbehörde hatten versucht, den Mann in der Wohnung der Familie in dem Dorf Ossenfeld bei Göttingen in Gewahrsam zu nehmen. Mehrere Söhne wehrten sich gegen den Einsatz, es kam nach Angaben von Augenzeugen zu Rangeleien und gegenseitigen Beschimpfungen. Erst nach eineinhalb Stunden und nachdem rund 15 Polizisten zur Verstärkung eingetroffen waren, konnte Saado in Handschellen gelegt und in einem Kleinbus abtransportiert werden. Die Ehefrau...

Artikel-Länge: 2858 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe