10.07.2004 / Ansichten / Seite 3

Urteil gegen Mauerbau Israels: Sieg für Friedensbewegung?

jW sprach mit Michel Warschawski, Leiter des »Alternative Information Center« in Jerusalem

Harald Neuber

* Zusammen mit israelischen und palästinensischen Aktivisten nimmt unser Gesprächspartner in diesen Tagen nahe des israelischen Militärkontrollpunktes A-Ram an einem Hungerstreik gegen den Bau der Mauer in der Westbank teil. Am gestrigen Freitag wurden die Aktivisten von der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag überrascht.

F: Die höchste juristische Instanz in den Vereinten Nationen, der Internationale Gerichtshof, hat den Bau der Mauer für illegal erklärt. Ein Erfolg für Sie?

Ja, denn endlich wurde durch ein internationales Gericht bestätigt, was wir Kritiker der Regierungspolitik von Ariel Scharon schon immer gesagt haben: Der Bau der Mauer steht im krassen Widerspruch zu internationalen Bestimmungen und Gesetzen.

F: Die Scharon-Regierung will die Entscheidung des Gerichtes aber ignorieren. Denken Sie, daß sie sich mit dieser Position international durchsetzen kann?

Es ist ja nicht so, daß nur dieses Gerichtsurteil ign...







Artikel-Länge: 4146 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe