jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
03.02.2004 / Feuilleton / Seite 13

Allgemein anschwellender Staatsverdruß

Wirtschaft als das Leben selbst

Helmut Höge

Nietzsche bezeichnete den Staat als »das kälteste aller kalten Ungeheuer«. Egal, ob kalt oder nicht kalt, wir können uns diesen Staat einfach nicht mehr leisten – deswegen sollte man ihn abschaffen! Bevor er uns erledigt. Die Staatsdiener, gewählte wie verbeamtete, sind eigentlich dazu da, Schaden vom Volk zu wenden und seinen Wohlstand zu mehren. Insgesamt tut der Staat jedoch zunehmend genau das Gegenteil: Durch Euroeinführung (Halbierung aller Einkommen) und Privatisierung aller kommunalen Einrichtungen und durch immer neue kreative Steuern, die zugleich den staatlichen Machthabern in Form immer höherer Bezüge, Versorgungsleistungen, Diäten und Privilegien zugute kommen. Allein für die Afrika-Rundreise von Kanzler Schröder müssen rund 10 000 Steuerzahler meines Kalibers (die 75 Euro pro Monat zahlen) herhalten. Und um allein die Summe, die das Auswärtige Amt jährlich für Blumen ausgibt, wieder hereinzubekommen, braucht es ein Steueraufkommen von mindes...

Artikel-Länge: 4314 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €