20.01.2004 / Inland / Seite 6

Absage an militanten Widerstand

Pressemitteilung der DFG-VK distanziert sich von Arundhati Roy

* Am 24. Dezember 2003 dokumentierte jW eine Debatte über den bewaffneten Widerstand im Irak, u. a. eine Stellungnahme des Bundessprechers der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Jürgen Grässlin, in der er sich kritisch zur Haltung des »Heidelberger Forums gegen Militarismus und Krieg« äußerte, wie sie in einer »Panorama«-Sendung dargestellt worden war. Am Montag verbreitete die DFG-VK den folgenden Text:


»Arundhati Roy spaltet die Globalisierungsbewegung und liefert den Besatzern die Legitimation für weitere Gewaltakte«, kritisiert Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). Denn wenn die Schriftstellerin Roy beim Weltsozialforum in Bombay fordere, die Bewegung müsse Teil des Widerstands im Irak werden, »dann legiti...


Artikel-Länge: 2616 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe