Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 28. Juni 2022, Nr. 147
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
10.02.2022 / Titel / Seite 1

Kapital kennt kein Pardon

Deutsche Exporte erreichen inmitten der Coronakrise neues Rekordhoch. Profite auf dem Rücken der Beschäftigten erzielt. Prekäre Arbeit nimmt zu

Simon Zeise

Ungeachtet der größten Wirtschaftskrise nach dem Zweiten Weltkrieg setzt das deutsche Kapital rücksichtslos seinen Exportkurs fort. Die Ausfuhren der Konzerne aus der BRD haben 2021 ein neues Rekordniveau erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Exporte um satte 14 Prozent auf einen Warenwert von rund 1,4 Billionen Euro. Sie lagen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Mittwoch damit sogar um 3,6 Prozent über dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019.

Die hohen Leistungsbilanzüberschüsse wurden durch verschärfte Konkurrenz ergaunert. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse sind die Kehrseite der exorbitanten Unternehmensgewinne. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Minijobber um 7,4 Prozent gestiegen, teilte die »Minijobzentrale« am Mittwoch mit. Zum Jahresende 2021 waren mehr als 6,2 Millionen solcher prekär Beschäftigten gemeldet, ein Zuwachs von mehr als 430.000.

Mit dem geringen Lohnniveau in der BRD können die Mitgliedstaaten der EU nicht mithalten,...

Artikel-Länge: 3211 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €