Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
13.01.2022 / Ausland / Seite 6

Schweinereien im Wahlkampf

Spanische Koalitionsregierung streitet über Massentierhaltung. Hintergrund ist Regionalabstimmung

Carmela Negrete

Am Dienstag titelte die Nachrichtenagentur dpa: »Streit in Spaniens Koalition über Massentierhaltung eskaliert.« Stein des Anstoßes waren Aussagen des Verbraucherministers und Vorsitzenden der Linkskoalition Vereinigte Linke (Izquierda Unida, IU), Alberto Garzón, gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian. In dieser hatte er kurz vor Silvester in bezug auf Schweinemast in Massentierhaltungsbetrieben erklärt, diese stelle kein nachhaltiges Modell dar. Zudem sei das Fleisch, das dort produziert wird, von minderwertigerer Qualität als das aus traditionellen Bauernhöfen. Auch erklärte er, die Massentierhaltung trage zur Klimakrise bei.

In der spanischen Koalitionsregierung trafen die Aussagen Garzóns auf unerwartet heftigen Widerspruch. Ministerpräsident Pedro Sánchez vom sozialdemokratischen PSOE kritisierte sie am Dienstag als »äußerst bedauerlich« und erklärte, Fleisch aus Spanien sei von bester Qualität. Dabei vergaß er wohl sein eigenes Werben für...

Artikel-Länge: 3849 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €