Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
15.12.2021 / Feuilleton / Seite 11

Endlich wieder Krieg

Die Potenz der Nation: Vor 15 Jahren revidierte die japanische Rechte die Friedenserziehung

Igor Kusar, Tokio

Die japanische Rechte frohlockte: Vor 15 Jahren, am 15. Dezember 2006, war sie ihrem Ziel, das sogenannte Nachkriegsregime zu stürzen, ein großes Stück nähergekommen. An diesem Tag revidierte das japanische Parlament das Erziehungsgrundgesetz aus dem Jahr 1947. Zusammen mit der Friedensverfassung war es eine Stütze für die Stabilität der Nachkriegsdemokratie gewesen – und ein Dorn im Auge der Rechten, die von einer Rückkehr zum großen Japanischen Kaiserreich träumen. Nach dem Zweiten Weltkrieg versuchte die US-Besatzungsmacht, in Japan eine bürgerliche Demokratie nach westlichem Vorbild einzuführen und den Inselstaat zum Frieden zu verpflichten. Das Erziehungsgrundgesetz sollte helfen, den Japanern die Wertschätzung für Menschenwürde und persönliche Freiheit zu vermitteln.

Das Gesetz trat an die Stelle des kaiserlichen Erziehungserlasses aus dem Jahr 1890. Vor der Jahrhundertwende war Japan auf dem Weg der Modernisierung. Die damalige Regierung nutzte den ...

Artikel-Länge: 4759 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €