Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 19. August 2019, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
11.12.2003 / Titel / Seite 1

Kein Recht auf Leben

Deutsches Gericht lehnte Entschädigung für NATO-Bombenopfer von Varvarin ab

Jürgen Elsässer, Bonn

Ausgerechnet am internationalen Tag der Menschenrechte hat die deutsche Justiz die Aufhebung des wichtigsten Menschenrechts verkündet – des Rechts auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Serbische Bürger aus der Ortschaft Varvarin hatten die Bundesregierung auf Entschädigung wegen eines NATO-Bombenangriffes auf ihren Ort verklagt, bei dem zehn Menschen getötet und 40 verletzt worden waren. Das Landgericht Bonn lehnte gestern die Ansprüche der Kläger ab.

Varvarin ist ein typisches Beispiel für die Grausamkeit der NATO-Kriegführung: Das Städtchen hatte keinerlei militärische Bedeutung, die altersschwache Brücke über den Fluß Morava war für Armeetransporte ungeeignet. Als zwei Kampfbomber diese am 30. Mai 1999 angriffen, fand direkt daneben ein Kirchenfest mit über 3 000 Besuchern statt. Ein Versehen kann ausgeschlossen werden: Die Flugzeuge kehrten nach dem ersten Beschuß zurück und feuerten ihre Laserbomben ein zweites Mal ab. So starben auch die Ret...

Artikel-Länge: 4531 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €