Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
16.12.2021 / Inland / Seite 5

Schulreinigung bleibt prekär

Berliner Bezirk sieht über Vergabemindestlohn hinweg. Rekommunalisierung von Aufträgen aufgeschoben

Susanne Knütter

Berlin-Neukölln gehört zu den acht von zwölf Bezirken der Hauptstadt, die sich für eine Rekommunalisierung der Schulreinigung ausgesprochen haben. Bis zur Umsetzung gilt aber offenbar das Prinzip »wegschauen«. Wie aus der Antwort auf eine Anfrage der Neuköllner Linksfraktion hervorgeht, erhalten die meisten Reinigungskräfte an den Neuköllner Schulen nicht einmal den Vergabemindestlohn in Höhe von 12,50 Euro, der seit dem 1. Mai 2020 in Berlin gilt.

Philipp Dehne, bildungspolitischer Sprecher der Linksfraktion Neukölln, nannte es am Dienstag absurd, dass Schulreinigungskräfte in Neukölln pro Stunde 1,38 Euro weniger verdienen »als auf der anderen Seite des Tempelhofer Feldes«. Das Bezirksamt Neukölln habe wiederholt die Möglichkeit gehabt, die laufenden Verträge mit den Reinigungsfirmen anzupassen und den Berliner Vergabemindestlohn von 12,50 Euro zu vereinbaren, erklärte er in einer Pressemitteilung. »So hat es auch der Nachbarbezirk Tempelhof-Schöneberg ...

Artikel-Länge: 3495 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €