Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2019, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
03.12.2003 / Ansichten / Seite 2

Venezuela auf neuen Wegen: Armutsbekämpfung über alles?

jW sprach mit dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez

Lucila Gallino/ Ralph Niemeyer, Caracas

* Hugo Chávez Frías ist seit dem 6. Dezember 1998 Präsident Venezuelas. Mit 56 Prozent der Stimmen erhielt er die höchste Zustimmung in der Geschichte der Präsidentschaftswahlen in dem südamerikanischen Erdölstaat. Chávez wurde auf Basis der neuen Verfassung im Juli 2000 in einem neuen Wahlgang in seinem Amt bestätigt. Am Wochenende sammelte ein Bündnis aus rechten Oppositionsgruppen erstmals Unterschriften für ein Abberufungsreferendum gegen den linken Politiker.


F: Herr Präsident, in Venezuela zeigen sich die Probleme Lateinamerikas in ihrem vollen Ausmaß. Sie selbst haben auf die Priorität der Armutsbekämpfung hingewiesen und große Sozialkampagnen wie die »Mission Robinson« oder die »Mission Sucre« organisiert. Nun zeigt sich aber mit dem gegen Sie eingeleiteten Referendum, daß es auch Widerstand gegen Ihre Politik gibt.

Im Dialog mit den Industriestaaten, den sogenannten entwickelten Staaten, weise ich immer wieder darauf hin, daß sich das Arm...




Artikel-Länge: 7245 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €