24.11.2003 / Ansichten / Seite 2

Geheimgefängnisse in Israel: Insassen hilflos ausgeliefert?

jW sprach mit Ala Jaradat, Koordinator für Pressearbeit und internationale Beziehungen bei ADDAMEER, einer Hilfsorganisation für palästinensische Gefangene

Karin Leukefeld

F: Kürzlich wurde bekannt, daß Israel ein Geheimgefängnis unterhält. Was wissen Sie darüber?

Wir hatten immer die Vermutung, daß es solche geheimen Orte gibt, aber es war sehr schwer, deren Existenz nachzuweisen. Wir gehen davon aus, daß es noch mehr solcher Einrichtungen gibt. Die israelische Menschenrechtsorganisation HAMOKED (Zentrum zur Verteidigung des Individuums) hat ihre eigenen Untersuchungen angestellt und beim Höchsten Gerichtshof angefragt. Daraufhin gaben die israelischen Behörden die Existenz des Gefängnisses zu, ohne zu sagen, wo es sich befindet. Es heißt nur, das Gefängnis sei auf militärischem Sicherheitsgebiet und trage die Nummer 1391. Weder Anwälten noch dem Internationalen Roten Kreuz wird Zugang gewährt.

F: Betreut ADDAMEER palästinensische Gefangene auch in anderen Ländern, zum Beispiel im Irak?

Wir versuchen es. Im Fall Irak hat uns eine Familie über die Inhaftierung ihrer Kinder unterrichtet....





Artikel-Länge: 2910 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe