Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 30. September 2022, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
03.07.2021 / Ausland / Seite 6

Warten auf Entschädigung

Niederlande und Sklaverei: Kommission fordert von Regierung Entschuldigung für »historisches Unrecht« und Aufarbeitung von Rassismus

Gerrit Hoekman

Die Niederlande müssen anerkennen, dass der Sklavenhandel und die Sklaverei ein Verbrechen gegen die Menschheit waren. Das fordert eine von der Regierung in Den Haag eingesetzte unabhängige Kommission am Donnerstag in ihrem Abschlussbericht. Der Staat müsse für das begangene »historische Unrecht« um Entschuldigung bitten.

Der Tag der Veröffentlichung war mit Bedacht gewählt: Am 1. Juli gedenken die Nachfahren derjenigen, die aus Afrika als Sklaven in die früheren niederländische Kolonien Suriname und Niederländische Antillen verschleppt wurden, des formalen Endes der Sklaverei in Suriname im Jahr 1863. De facto endete sie erst zehn Jahre später.

Die Kommission fordert nun, dass der 1. Juli ein landesweiter nationaler niederländischer Feiertag wird. Die Kommission sieht den bis heute in der Gesellschaft reichlich vorhandenen Rassismus auch als späte Folge der Sklaverei. »Die Bekämpfung des institutionellen Rassismus auf dem Arbeitsmarkt, dem Wohnungsmarkt,...

Artikel-Länge: 4427 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €