Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
17.10.2003 / Ausland / Seite 7

Caracas drehte Ölhahn ab

Jahrestag des Abkommens von San José: Dominikanische Republik mißbrauchte Venezuelas Solidarität

Günter Pohl

Im Rahmen des »Abkommens von San José« versorgen Mexiko und Venezuela seit Jahren ärmere Nachbarländer mit täglich 160000 Barrel Öl. Vor drei Jahren, am 17. Oktober 2000, beschloß Venezuela eine Erweiterung des Abkommens und liefert seither zu verbilligten Preisen weitere 80000 Barrel Erdöl monatlich an Länder der Karibik. Das historische Abkommen hatte Gegner von Präsident Hugo Chávez, vor allem aber die europäische und US-Presse, in der Vergangenheit wiederholt zu der Behauptung verleitet, nur das sozialistische Kuba würde mit solchen Öllieferungen unterstützt. Tatsächlich kommen neben Kuba auch zehn andere Staaten der Karibik und Zentralamerikas in den Genuß von Erdöl zu Vorzugspreisen und zinsgünstigen Krediten aus Venezuela. Allein für die Dominikanische Republik ist der Ölhahn seit Ende September abgedreht.

Die Regierung in Santo Domingo erhielt nicht nur Öllieferungen unter Weltmarktpreisen. Im Rahmen der bilateralen Kontakte wurde außerdem der...

Artikel-Länge: 3847 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €