Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
03.05.2021 / Schwerpunkt / Seite 3

Indien verhängt Exportstopp für Impfstoffe. Alarmierende Folgen für andere Länder in der Region

Jörg Kronauer

Die dramatische Eskalation der Covid-19-Pandemie in Indien hat in einer Art Dominoeffekt eine ganze Reihe weiterer Länder in akute Schwierigkeiten gestürzt. Der Grund: Die Regierung in Neu-Delhi hat den Export von Impfstoffen untersagt, denn sie werden nun im eigenen Land dringend benötigt. Damit fehlen sie andernorts.

Noch vor einigen Wochen gehörte Indien zu den wenigen großen Impfstoffexporteuren. Das war möglich, weil es in dem Land bedeutende Pharmaunternehmen gibt, die in der Lage sind, Vakzine im großen Stil zu produzieren. An erster Stelle steht der größte Impfstoffabrikant der Welt, das Serum Institute of India aus Pune im westindischen Bundesstaat Maharashtra, das das Vakzin von Astra-Zeneca in Lizenz herstellt: Anders als etwa Biontech und Pfizer verkauft Astra-Zeneca das Mittel nicht nur ohne Profit, sondern hat auch Firmen in anderen Ländern die Erlaubnis zu seiner Produktion erteilt, um den Ausstoß zu maximieren.

Die Regierung in Neu-Delhi hat...

Artikel-Länge: 4029 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €