Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
27.09.2003 / Wochenendbeilage / Seite 14 (Beilage)

Ein Furunkel am Arsch ...

Polnische Grabkreuze stehen schon seit dem letzten Weltkrieg im Irak – 3 000 an der Zahl

Marian Stankiewicz

Regierung und Militärs in Polen sind eifrig bemüht, die Ängste der Bevölkerung zu zerstreuen. 70 Prozent der Polen waren gegen die militärische Beteiligung des Landes an der US-Aggression im Irak. Und auch heute lehnt die Mehrheit den Einsatz polnischer Besatzungstruppen ab. Über die nicht auszuschließende Aussicht, polnische Soldaten in Zinksärgen zurückfliegen zu müssen, reden Regierung und Militärs in blumigen Wendungen hinweg. Polnische Grabkreuze aber stehen schon im Irak – aus der Zeit einer früheren Okkupation.

Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion nahm die polnische Exilregierung Sikorski unter dem Druck von Churchill Verhandlungen mit der sowjetischen Regierung auf und schloß mit ihr am 31. Juli 1941 ein »Abkommen über die Wiederherstellung der Beziehungen«. Es sah die Annullierung der deutsch-sowjetischen Verträge vom 23. August 1939 und 28. September 1939 vor sowie die Aufnahme diplomatischer Beziehungen und die gegenseitige Unters...

Artikel-Länge: 7201 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €