27.09.2003 / Feuilleton / Seite 12

Flucht nach Mallorca

Albert Vigoleis Thelen zum 100. Geburtstag

Günter Platzdasch

Es soll Linke geben, die Urlaub auf Mallorca machen, ohne den 900-Seiten-Roman »Die Insel des zweiten Gesichts« im Gepäck zu haben. Als dieses Buch Albert Vigoleis Thelens 1953 erschien, lobten es Siegfried Lenz und Paul Celan. Zehntausende von Exemplaren wurden verkauft. Konrad Adenauer soll es ebenso gelesen haben wie Thomas Mann und Martin Walser. Später wurden Autor und Buch vergessen. Inzwischen findet eine Taschenbuchausgabe wieder Beachtung; weitere Schriften vom »Wanderer ohne Ziel« (Titel der gerade erschienen Thelen-Biographie von Cornelia Staudacher) sind greifbar.

Der am 28. September 1903 am Niederrhein Geborene sah einen jüdischen Schüler seiner Vaterstadt 1930 das Hakenkreuz tragen, um nicht angepöbelt zu werden. Um der »Verherdung eines ganzen Volkes unter einem blökenden Leithammel« zu entkommen, lebte Thelen von 1931 bis 1936 auf Mallorca – davon handelt sein Inselroman. Konfrontiert nicht nur mit Hitler-Deutschland, gegen das er unt...

Artikel-Länge: 3049 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe