Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
02.03.2021 / Ansichten / Seite 8

Familie und Faschismus

Hansgeorg Hermann, Chania

Nicht einmal ein Viertel der knapp zehn Millionen wahlberechtigten Griechen gaben am 8. Juli 2019 dem amtierenden Premier Kyriakos Mitsotakis ihre Stimme. Mit dieser Minderheit im Rücken verwandelt der Mann aus der kretischen Provinzstadt Chania seither das Land in ein autoritär geführtes Staatswesen, in dem allein er und das hinter ihm aufgestellte Kapital – Auslandsgriechen in den USA, Oligarchen wie der Petromilliardär und Immobilienhai Spyros Latsis im Inland – die politische Richtung vorgeben. Die ist inzwischen klar zu erkennen. Nicht nur, weil er sich zwei Minister mit faschistischer Vergangenheit ins Kabinett holte, damit erfolgreich den rechten politischen Rand absorbierte.

Mitsotakis nutzte die angeblich zum Schutz der Bevölkerung gegen Covid-19 befohlenen Beschränkungen auch, um mit gnadenloser Hä...

Artikel-Länge: 2545 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €