30.08.2003 / Wochenendbeilage / Seite 14 (Beilage)

Das Leben ist bunt

Gespräch mit Blumfeld. Der Liederleader und seine Band beantworten unbeantwortbare Fragen – auf Platte und in echt

Conny Lösch

F: Ist es möglich, mit Musik Politik zu machen? Sollte man das tun, wollt ihr das tun, und wenn ja, mit welchen Mitteln versucht ihr das?

Jochen Distelmeyer: Jetzt mal ganz langsam. Also erste Frage: Ist es möglich, mit Musik Politik zu machen? Was soll das heißen?

F: Veränderungen anstreben, Modelle vorstellen, Ideen formulieren, in diesem Sinne.

J.D.: Ich glaube, die Sphäre der Politik ist unterschieden von der Sphäre der Kunst oder der Musik, das sind unterschiedliche Arbeitsbereiche. Vielleicht kann man Einfluß nehmen durch ein Stück wie »Give Peace a Chance« oder »Imagine«, das ist für mich aber noch keine Politik.

F: Gut, dann anders formuliert, ist politische Musik möglich?

J.D.: Ich weiß nicht richtig, was das sein soll, deswegen kann ich das nicht beantworten.

F: Naja, ist die Musik von Blumfeld politisch? Und mit welchen Mitteln ist sie das? Ich will auch auf so etwas raus wie: Findet sich Politik in eurer Musik, oder ist si...











Artikel-Länge: 8051 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe