Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 30. September 2022, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
31.12.2020 / Inland / Seite 5

Notfallpatient Klinik

Auf Profit getrimmte Krankenhäuser mit Folgen der Pandemie überfordert. Widerstand ist nötig

Philipp Metzger

Seit Jahren predigen neoliberale Politiker wie Unternehmer die vermeintlich wundervollen Effekte der Privatisierungen. Effizient und kostengünstig sei das. Doch gerade während der Coronakrise zeigen sich die für viele Menschen lebensbedrohlichen Folgen des marktwirtschaftlich organisierten Gesundheitssystems. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft schlug angesichts der pandemiebedingten Versorgungsengpässe bereits Alarm: »Wenn die Bundesregierung die Hilfen nicht deutlich erhöht, werden flächendeckend Kliniken bereits im ersten Quartal 2021 nicht mehr die Gehälter ihrer Mitarbeiter zahlen können«, ließ der Präsident der Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Dienstag wissen. Das Geld, das die Kliniken normalerweise mit der Regelversorgung einnehmen, fehle, die Krankenhäuser verfügten nur noch über begrenzte finanzielle Mittel.

Die Bundesregierung hatte Mitte Dezember zwar einen neuen »Rettungsschirm« für die Krankenh...

Artikel-Länge: 3854 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €