Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
09.12.2020 / Antifa / Seite 15

Einer der ersten

Gedenken an vor 30 Jahren durch Neonazis tödlich verletzten Amadeu António Kiowa

Claudia Uhlmann, Eberswalde und Marc Bebenroth

Eigentlich wollte er Flugzeugtechnik studieren. Doch als der in Angola geborene Amadeu António Kiowa 1987 in die DDR kam, wurde er neben vielen anderen männlichen Vertragsarbeitern als Fleischer im VEB Schlacht- und Verarbeitungskombinat Eberswalde im brandenburgischen Britz angelernt. Am Sonntag vor 30 Jahren erlag Kiowa im Alter von 28 Jahren seinen Verletzungen, die er vom Überfall durch eine Gruppe Neonazis einige Tage zuvor davongetragen hatte. Mehrere hundert Menschen kamen am 30. Todestag Kiowas in Eberswalde (Kreis Barnim) zusammen, um an ihn und die Tat zu erinnern. Aufgrund geltender Beschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie hatten die Veranstalter nicht so viele Einladungen ausgesprochen wie ursprünglich geplant.

Die Gedenkveranstaltung war von der antirassistischen Kampagne »Light me Amadeu«, dem afrikanischen Kulturverein Palanca e. V., der panafrikanischen Frauenorganisation PAWLO mit Sitz in Potsdam, dem Bündnis »Barnim für alle« und...

Artikel-Länge: 4539 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €