Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 5. Juli 2022, Nr. 153
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
09.12.2020 / Feuilleton / Seite 10

Der Traum vom ewigen Stillstand

No Future: Hans Frey untersucht die deutsche Science-Fiction-Literatur der Weimarer Republik und Nazizeit

Gerd Bedszent

Der Germanist Hans Frey hat vor einigen Jahren begonnen, die Geschichte der deutschen Science-Fiction (SF) aufzuarbeiten. Der erste Band über die ersten hundert Jahre deutscher SF-Literatur von den Anfängen bis zum Ende des Ersten Weltkrieges erschien 2018 im Golkonda-Verlag. Unter dem bezeichnenden Titel »Aufbruch in den Abgrund« hat der Memoranda-Verlag nun Freys zweiten Band über die Zeit vom Ende des Ersten Weltkrieges bis zum Zusammenbruch der Nazidiktatur herausgebracht.

Wie der Autor herausarbeitet, war die SF-Literatur der frühen Weimarer Republik eine fast bruchlose Weiterführung der entsprechenden Vorläufe der wilhelminischen Ära. Es gab zwar durchaus hoffnungsvoll stimmende Sozialutopien, noch mehr allerdings Elaborate, die den Ungeist einer gescheiterten Epoche in sich trugen und auf Revanche drängten. Freys im Buch offen geäußertes antifaschisti...

Artikel-Länge: 4846 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €