Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
22.10.2020 / Ansichten / Seite 8

Exsenator des Tages: Pepe Mujica

Santiago Baez

Er war der »ärmste Präsident der Welt«: José »Pepe« Mujica verzichtete auch während seiner Amtszeit als Staatschef von Uruguay zwischen 2010 und 2015 nicht auf einen einfachen Lebensstil. Der ehemalige Guerillero, der bis 1985 insgesamt 15 Jahre in den Gefängnissen der Diktatur gesessen hatte, wohnte auch nach seiner Wahl in das höchste Staatsamt auf dem kleinen Bauernhof seiner Frau in der Nähe von Montevideo und arbeitete dort weiter als Blumenzüchter, soweit es seine offiziellen Pflichten zuließen. Wie sein Vorgänger und Nachfolger Tabaré Vázquez verzichtete er somit darauf, in die no...

Artikel-Länge: 1874 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €