jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
28.07.2003 / Feuilleton / Seite 14

Piefke im Keller

Die Nationalgalerie der Bundesrepublik zeigt »Kunst in der DDR«

Heinrich Hecht

Ich mag keine Maler. Mir sind Menschen, die sich vor eine leere Leinwand stellen und von sich selbst verlangen, an ihrem Verhältnis zur Welt zu arbeiten, unheimlich. Ich kenne auch keinen gesunden Menschen, der das tut, und Krankheitsdiagnosen pflege ich selbst zu stellen. Menschen, die einen mit ihren Leiden überfallen, machen keine Kunst, sie sind aufdringlich.

In der Nationalgalerie wird »Kunst in der DDR« gezeigt. Es soll die erste umfassende Retrospektive sein, die die Depots ohne Gegenanleitung öffnet. In der DDR wurde auf persönliche Leiden nicht soviel Wert gelegt, sondern anständig an der Weltesche gesägt. Das ist mittlerweile verboten und wird auch schlecht bezahlt. Verbotene Kunst geht man gerne gucken.

Die Westberliner Nationalgalerie heißt stolz nur Mies-van-der-Rohe-Halle. Sie ist erst mal nur ein hohes Dach, unter dem man alles verstaatlichen kann. Oben im Licht strahlt die Nation, die Kunst hängt im Kunstlicht im Keller. Damit ist sc...



Artikel-Länge: 4803 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €