14.07.2003 / Thema / Seite 10

Bush und Brüssels Kampf gegen Kuba

Zu den militärischen Provokationen der USA gegen Kuba, dem imperialistischen Projekt der Bush-Regierung und der Position der Europäischen Union

Prof. Dr. Heinz Dieterich, Universidad Autónoma Metropolitana, Mexiko-Stadt

Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Wochen hat US-Präsident George W. Bush am 20. Mai versucht, einen militärischen Zusammenstoß zwischen der US-Armee und den Revolutionären Streitkräften Kubas zu provozieren, um eine militärische Intervention auf der Insel durchführen zu können.

Das Komplott – eine koordinierte Aktion zwischen dem Nationalen Sicherheitsrat der USA, der CIA, dem Pentagon und Spezialisten für politische Subversion aus der Ära Ronald Reagans, wie dem Sonderberater des Präsidenten für die westliche Hemisphäre, Otto Reich, lief wie folgt ab:

An besagtem Tag intervenierte das offizielle antikubanische Propagandasystem Washingtons, die »US Office of Cuba Broadcasting«, bekannt unter dem Namen Radio/TV Martí, auf vier Radio- und Fernsehfrequenzen, die rechtmäßig Kuba zugeteilt sind, und störte die Übermittlung von Bildungsprogrammen, Nachrichten- und Unterhaltungssendungen des kubanischen Staates.

Es handelte sich jedoch nicht um eine simple V...





Artikel-Länge: 12022 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe