Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Freitag, 23. Oktober 2020, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
16.07.2020 / Ansichten / Seite 8

Der Sumpf im Sumpf

Neonaziskandal in Hessens Polizei

Sebastian Carlens

Als im Jahr 2011 bekannt wurde, dass die Ermordung der jungen Polizistin Michèle Kiesewetter vier Jahre zuvor auf das Konto von Neonazis gegangen war, schien diese – der Selbstenttarnung des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU) geschuldete – Erkenntnis zu bestätigen, was offizielle Stellen immer behauptet hatten: Extreme Rechte wie Linke einten sich im Hass auf die Staatsmacht, die »freiheitlich demokratische Grundordnung« würde von diesen Rändern der Gesellschaft gleichermaßen unter Feuer genommen. Das Motiv: Nichtanerkennung des – von Beamten verkörperten – Gewaltmonopols.

Nun ist am Polizistenmord von Heilbronn, der als zehnte Tat des NSU gewertet wird, bis heute vieles unklar, darunter auch, wer geschossen hat. Und selbst, wenn der Täter nicht unter den bekannten NSU-Mitgliedern zu suchen ist, muss Michèle Kiesewetter zu den Opfern rechten Terrors in der BRD gezählt werden. Doch wenn die Lesart des Falles, wie ...

Artikel-Länge: 2900 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €