09.07.2003 / Feuilleton / Seite 13

Vom Hirschbeutel zum Citybag

»Best Folk-Festival of the World« in Rudolstadt

Günter Platzdasch

Am ersten Juliwochenende pilgerten wieder bunt gewandete Weltmusik-Getreue nach Ostthüringen. Der Citybag hat den Hirschbeutel ersetzt, aber haarig blieb’s. Zu sichten waren unzählige Pferdeschwänze bei Mann und Weib, welches sogar noch gelegentlich erotisch-wild Achselhaar zu zeigen wagte.

Ein Raunen ging durch die Reihen, als Sonntag abend die festivalerfahrene Kanadierin April Verch beim Abschlußkonzert bekannte: Rudolstadt sei »the best Folk-Festival of the World.«

Superlative in Zahlen: Auf über 20 Bühnen spielten am Wochenende 1000 Künstler aus 34 Staaten für 60000 Besucher. Superlative bei »RUTH«, dem aus dem Folkförderpreis hervorgegangenen Preis für Folk und Weltmusik in Deutschland. Vor Jahren steckten ihn sich Insider im Hinterzimmer zu, jetzt wurde er im überfüllten Hof der Heidecksburg an Hans-Eckardt Wenzel verliehen. Irritiert verebbte die Jubelwelle, als der Moderator hinzufügte: von einer Jury, in der »ausschließlich Wessis« saßen. ...



Artikel-Länge: 4559 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe