Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
09.07.2020 / Inland / Seite 2

»Sie ist auch ein falsches Signal an andere Länder«

Deutsche Friedensgesellschaft strikt gegen Wiedereinführung der Wehrpflicht als Quasimobilmachung. Ein Gespräch mit Michael Schulze von Glaßer

Markus Bernhardt

Die Wehrbeauftragte des Bundestags, Eva Högl von der SPD, hat die aktuelle Debatte um eine mögliche Wiedereinführung der Wehrpflicht ausgelöst. Ihr Verband lehnt das ab. Warum?

Dafür gibt es viele Gründe. Der wichtigste ist unsere pazifistische Überzeugung. Wir lehnen Gewalt und daher auch die Ausbildung von Menschen zum Töten anderer ab. Darüber hinaus ist eine neue Wehrpflicht als Quasimobilmachung ein falsches Signal an andere Länder wie etwa Russland. Was wir dringend brauchen, das ist weltweite Abrüstung – und nicht noch mehr Menschen, die an Waffen ausgebildet sind. Auch aus ökonomischer Sicht ist es Unsinn, junge Leute etwa vom Studium oder der Ausbildung abzuhalten.

Laut Högl soll die Wiedereinführung der Wehrpflicht jedoch auch dazu dienen, rechte Netzwerke in der Armee klein zu halten. Dagegen können Sie doch nicht sein?

Streitkräfte sind strikt hierarchisch organisiert. Wehrpflichtige stehen in der Befehlskette ganz unten. Wer glaubt, diese jun...

Artikel-Länge: 4069 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!