Gegründet 1947 Montag, 28. September 2020, Nr. 227
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
30.06.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Von Coronakrise profitieren

Anwaltskanzleien bereiten Entschädigungsklagen auf entgangene Gewinne vor

Steffen Stierle

Dank internationaler Investitionsabkommen können ausländische Konzerne weltweit gegen Coronamaßnahmen von Regierungen klagen – und so fette Entschädigungszahlungen kassieren. Darauf weist Pia Eberhardt, Handelsexpertin der Brüsseler Nichtregierungsorganisation Corporate Europe Observatory (CEO), in einem aktuellen Beitrag hin.

Ans Licht der Öffentlichkeit gelangten die Investorenklagerechte vor allem im Zuge der Auseinandersetzungen um die EU-Handelsabkommen TTIP mit den USA und CETA mit Kanada. Ersteres kam nicht zustande, letzteres gilt seit 2017, allerdings bislang ohne die Sonderklagerechte für Konzerne. Dennoch sind heute weltweit rund 2.600 Abkommen in Kraft, auf deren Basis ausländische Konzerne gegen Gesetze vorgehen können, die ihre Profite oder Gewinnerwartungen beeinträchtigen.

In besonders hart von der Corona­pandemie betroffenen Staaten wie Italien laufen sich die Kanzleien bereits warm: »Für Unternehmen mit ausländischen Investitionen könnte...

Artikel-Länge: 3174 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €