05.07.2003 / Thema / Seite 10

Deutsche Bahn AG – eine verheerende Bilanz

Zur Leidensgeschichte der Bahnreform

Winfried Wolf
Als Bahnchef Hartmut Mehdorn am 2. Juli 2003 verkündete, die »alte BahnCard« mit ihrem 50-Prozent-Rabatt auf die normalen Bahntarife wieder einzuführen und das neue Bahnpreissystem ein weiteres Mal zu »modifizieren«, war das ein Offenbarungseid. Nicht etwa nur, weil damit ein gerade mal sieben Monate altes neues Bahnpreissystem, das Mehdorn noch wenige Wochen zuvor als »Jahrhundertwerk« gepriesen hatte, faktisch abgeschafft worden war. Vielmehr erleben wir eine Zäsur bei dem, was gemeinhin als »Bahnreform« bezeichnet wird, was jedoch besser als Privatisierung des Schienenverkehrs und Aufgabe der staatlichen Grundvorsorge im öffentlichen Verkehr charakterisiert werden sollte.


Tatsächlich ist die »Performance« der Bahn in der Bundesrepublik Deutschland rundherum negativ. Die langfristigen Ziele, die mit der »Bahnreform« von Anfang 1994 verbunden waren, wurden ebenso verfehlt wie die kurzfristigen, die mit dem neuen Bahnpreissystem vom Dezember 2002 vorgege...

Artikel-Länge: 18311 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe