Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
18.05.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Bosse wollen Krisenlasten abwälzen

Frankreichs Unternehmer fordern Abschaffung der 35-Stunden-Woche

Hansgeorg Hermann, Paris

Krankenschwestern der Pariser Klinik Pitié-Salpêtrière haben dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron die Idee ausgetrieben, sie für ihren Einsatz gegen die Covid-19-Seuche mit Medaillen und anderen »Ehrbezeugungen« statt mit Gehaltserhöhung zu belohnen. Vor laufenden Fernsehkameras musste sich der Staatschef am vergangenen Wochenende bei seinem Besuch in der zentralen Charité der Hauptstadt einer Standpauke stellen, wie er sie in seinen drei Jahren Amtszeit bisher nicht einmal von der politischen Opposition zu hören bekam. Schwerem Druck sieht sich Macron seit Tagen auch von anderer Seite ausgesetzt: Die Wirtschaftsbosse des Landes wollen die in Frankreich seit dem Jahr 2000 gesetzlich verankerte 35-Stunden-Woche abschaffen lassen und Lohnabhängigen den Urlaub kürzen.

Der Staatschef hatte in der Vorwoche per Dekret »verfügt«, dem Krankenhauspersonal generell eine »Prämie« von 500 Euro auszuzahlen. Krankenschwestern, Pflegern und Ärzten, die in den v...

Artikel-Länge: 3861 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €