Gegründet 1947 Donnerstag, 3. Dezember 2020, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
07.03.2020 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Signal zum Angriff

Frauen im antifaschistischen Widerstand Südosteuropas

Sabine Bade, Cristina Fischer, Florence Hervé

Dieser Tage erscheint im Papyrossa-Verlag der von Florence Hervé herausgegebene Band »Mit Mut und List. Europäische Frauen im Widerstand gegen Faschismus und Krieg«, aus dem wir Beiträge über drei Antifaschistinnen aus Jugoslawien und Bulgarien abdrucken. Wir danken dem Verlag für die freundliche Genehmigung. (jW)

Jugoslawien

Am 6. April 1941 überfielen die deutsche Wehrmacht und das faschistische Italien Jugoslawien, das nach weniger als zwei Wochen am 17. April kapitulierte. Die Besatzungsmächte teilten das Land auf – Serbien kam unter deutsche Militärverwaltung, Kroatien kollaborierte mit den Nazis und wurde zu einer von der faschistischen Ustascha-Bewegung errichteten Diktatur. Anfang Juli rief die Kommunistische Partei Jugoslawiens zum bewaffneten Aufstand auf. Ende 1942 waren 250.000 Kämpferinnen und Kämpfer in Serbien und Montenegro, später in Bosnien-Herzegowina, Slowenien, Kroatien und Mazedonien gegen die Besatzer aktiv.

Marschall Tito initiiert...

Artikel-Länge: 18751 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €