Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
25.02.2020 / Ausland / Seite 2

»Demokratie und Recht stehen auf dem Spiel«

Schriftstellervereinigung PEN setzt sich für die Freilassung von »Wikileaks«-Gründer Julian Assange ein. Ein Gespräch mit Ralf Nestmeyer

Gitta Düperthal

Die Schriftstellervereinigung »Poets, Essayists, Novelists«, PEN, hat am vergangenen Freitag zum Auftakt der Anhörungen im Auslieferungsverfahren des »Wiki­leaks-Gründers« Julian Assange mit zwei Lichtprojektionen auf Wände der britischen und der US-amerikanischen Botschaft in Berlin gegen dessen Inhaftierung protestiert. Welche Bedeutung hat das am Montag in London begonnene Verfahren gegen ihn?

Julian Assange droht die Auslieferung in die USA. Damit verbunden drohen ihm dort wiederum bis zu 175 Jahre Haft oder womöglich sogar die Todesstrafe. Dagegen versuchen wir nun gemeinsam mit anderen Organisationen, darunter Amnesty International, zu protestieren und die Öffentlichkeit aufzurütteln.

Die Schriftzüge »Protect Whistleblowers« und »Free Julian Assange« prangten am Freitag auf den Botschaftsgebäuden. Was halten Sie dem Publizisten Assange zugute, weshalb fordern Sie seine Freilassung?

Es darf nicht sein, dass jemandem wie Assange lebenslänglich Gefängn...

Artikel-Länge: 4128 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €