Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
21.02.2020 / Inland / Seite 5

Bahn soll elektrisch werden

Großteil des deutschen Schienennetzes von Dieselzügen befahren. Umwelthilfe startet Kampagne

Susanne Knütter

Knapp die Hälfte der Strecken des Schienenpersonennahverkehrs in Deutschland wird mit Dieseltriebzügen befahren. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat deshalb am Donnerstag eine Kampagne zur Elektrifizierung des Schienennetzes gestartet. Unter dem Namen »Lückenschluss« fordert sie die Bundesregierung und die Deutsche Bahn AG auf, 100 Prozent Elektromobilität auf dem deutschen Schienennetz bis 2030 zu verwirklichen.

469 von insgesamt etwa 1.000 Strecken des Personennahverkehrs, sondern auch auf Tausenden mit Fahrdraht elektrifizierten Kilometern würden Dieselzüge fahren. Der Grund liege in den zahlreichen oberleitungsfreien Streckenabschnitten, wie die DUH unter Verweis auf das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in ihrem Hintergrundpapier hervorhebt. Demnach weisen die Diesellinien im Mittel einen Elektrifizierungsgrad von 23 Prozent auf.

Insgesamt liegt der Elektrifizierungsgrad des deutschen Schienennetzes bei 61 Prozent. Laut Koalitionsvertrag der Bu...

Artikel-Länge: 3733 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €