Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
10.02.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Prestige und Geschäft

Polens Regierung ist stolz auf Übernahme der Charterfluggesellschaft Condor durch Staatslinie Lot. Lufthansa will Deal versalzen

Reinhard Lauterbach

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki konnte vor Stolz kaum gehen, als er die Nachricht am 24. Januar bekanntgab: dass die staatliche Fluglinie Lot den Zuschlag für die Übernahme des deutschen Charterfliegers Condor bekommen habe. Das zeuge von der wachsenden Kraft der polnischen Wirtschaft. Polnische Unternehmen würden nicht mehr nur von ausländischen übernommen, sie seien inzwischen in der Lage, den Spieß umzudrehen. »Wir greifen ohne Komplexe nach ausländischen Aktiva und sind in der Lage, das dafür nötige Geld zu zahlen«, so Morawiecki.

Was er nicht sagte: Lot bekommt Condor offenbar zu einem Schnäppchenpreis. Zwar wurde der Kaufpreis nicht öffentlich genannt, aber in der Branche kursiert eine Zahl von 600 Millionen Euro, davon 380 Millionen für die Rückzahlung eines staatlichen Überbrückungskredits, den die Bundesregierung und das Land Hessen Condor gewährt hatten, als das Unternehmen in den Strudel der Thomas-Cook-Pleite gerissen zu werden dro...

Artikel-Länge: 4923 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!