Gegründet 1947 Donnerstag, 9. Juli 2020, Nr. 158
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
13.01.2020 / Inland / Seite 8

»Das wurde in die individuelle Verantwortung verschoben«

Das Entgelttransparenzgesetz hat das Thema Lohngleichheit von Männern und Frauen verschwinden lassen. Gespräch mit Cornelia Möhring

Gitta Düperthal

Das Entgelttransparenzgesetz sollte mehr »Lohngerechtigkeit« zwischen Männern und Frauen gewährleisten. Zwei Jahre nach dem Inkrafttreten zeigt sich, dass es eigentlich niemanden interessiert. Frauen nutzen den Auskunftsanspruch kaum, um zu erfahren, ob männliche Kollegen mehr Geld erhalten als sie selber. Überrascht Sie das?

Nein. Meine Warnungen vor der Einführung sind eingetreten: Mit dem Entgelttransparenzgesetz wird eine Lösung vorgegaukelt, die keine ist. Selbst die Bundesregierung ging damals davon aus, dass den Auskunftsanspruch lediglich ein Prozent der Beschäftigten nutzen würden. Der Sache des Kampfes für gleiche Löhne bei gleichwertiger und gleicher Arbeit wurde ein Bärendienst erwiesen. Gleich nach Verabschiedung des Gesetzes ist das Thema nahezu von der Tagesordnung der Politik verschwunden. Aktionen gegen ungleiche Bezahlung gibt es kaum noch. Das Problem wurde in die individuelle Verantwortung der Frauen verschoben. Instrumente zur Durchse...

Artikel-Länge: 4182 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €