Gegründet 1947 Montag, 6. April 2020, Nr. 82
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
31.12.2019 / Ausland / Seite 6

Tief im Sumpf

Jahresrückblick 2019. Heute: Brasilien. Südamerikas Riese wird autoritär regiert und schwimmt im Fahrwasser der Vereinigten Staaten

Hannah Lorenz

Es ist mehr als nur ein Damoklesschwert, das über Jair Bolsonaro schwebt: Als Brasiliens Präsident zu Neujahr 2019 das Amt antrat, waren die kriminellen Verwicklungen seines Clans gerade zu einem Thema in der Öffentlichkeit geworden. Kurz zuvor hatten die Behörden Ermittlungen gegen Bolsonaros ältesten Sohn Flávio wegen auffälliger Finanzbewegungen wieder aufgenommen. Und erst vor wenigen Tagen ließen sie dessen Süßwarenladen in einem Einkaufszentrum von Rio de Janeiro durchsuchen. Die Staatsanwaltschaft sieht Indizien dafür, dass das Geschäft zur Geldwäsche genutzt wurde. Der heutige Senator hatte ungewöhnlich viel Glück mit Immobiliengeschäften und steht zudem im Verdacht, als Abgeordneter des Bundesstaats Rio de Janeiro über mehr als zehn Jahre öffentliche Gelder abgezweigt zu haben.

Ein fixer Teil der Gehälter der Beschäftigten seines Büros soll an den Bolsonaro-Sprössling zurückgeflossen sein, weitere waren nur auf dem Papier dort angestellt. Bei den...

Artikel-Länge: 6302 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!