Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
30.12.2019 / Ausland / Seite 2

»Die Manöver der Lega wurden erkannt«

Italien: »Sardinen«-Bewegung richtet sich gegen Exminister Salvini, der sozialen Problemen mit rassistische Parolen begegnet. Gespräch mit Alessandro Somma

Gerhard Feldbauer

Nach langer Stagnation formiert sich in Italien mit der »Sardinen«-Bewegung neuer Widerstand gegen den faschistischen Kurs der Lega um den früheren Innenminister Matteo Salvini. Was führte zu dieser Wende?

Die Erfolge der Lega basieren auf der Frustration einer Gesellschaft, die durch die Aggressivität der freien Märkte verarmt und verängstigt worden ist. Allerdings führen die Lösungen, die die Lega vorschlägt, zu einer Verschärfung der Probleme. Salvini nennt den Einwanderungsdruck auf Italien als Ursache für diese Situation. Die Italiener scheinen jedoch langsam zu verstehen, dass Rassismus letztendlich nur dazu dient, die neoliberale Modernität durch vormoderne Werte zu unterstützen. Die »Sardinen«-Bewegung ist kein bewusst antineoliberaler Zusammenschluss, sie drückt aber das Gefühl derjenigen aus, die die Manöver der Lega erkannt haben.

Wie konnte es dazu kommen, dass nach den Zeiten von Ministerpräsident Silvio Berlusconi nun ein Mann wie Salvini, d...

Artikel-Länge: 4289 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €