Gegründet 1947 Dienstag, 14. Juli 2020, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
04.12.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 2

Stahlkocher wehren sich

Beschäftigte von Thyssen-Krupp fordern Investitionen statt Jobkahlschlag

Wenige Stunden vor einer Aufsichtsratssitzung der Thyssen-Krupp-Stahltochter (thyssenkrupp Steel Europe) haben sich Konzernbeschäftigte am Dienstag zu einer Protestkundgebung vor der Unternehmenszentrale in Duisburg versammelt. »Unsere Zukunft hat ein Herz aus Stahl« und »Stahl hat Zukunft« war unter anderem auf Transparenten und Plakaten zu lesen. Die Beschäftigten des größten deutschen Stahlerzeugers fürchten angesichts der Dauerkrise des Mutterkonzerns um ihre Jobs.

»Das heute ist nur ein Warmlaufen«, rief Betriebsratschef Tekin Nasikkol den Beschäftigten unter Jubel zu. Das Unternehmen will nach bisherigem Stand rund 6.000 der weltweit etwa 160.000 Stellen vernichten, davon rund 2.000 in der Stahlsparte. Informationen dazu, wo diese wegfallen könnten, gibt es bislang nicht. Am Nachmittag wollte der Aufsichtsrat über die künftige Strategie für Steel Europe mit seinen rund 27.000 Beschäftigten beraten.

IG Met...

Artikel-Länge: 2862 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €